Es gibt nur eine MenschenwĂŒrde – Asylbewerberleistungsgesetz abschaffen!

Es gibt nur eine MenschenwĂŒrde – Asylbewerberleistungsgesetz abschaffen!

Viele GeflĂŒchtete erhalten zum Leben lediglich Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz – und damit weniger als das neue BĂŒrgergeld, das laut Gesetz das menschenwĂŒrdige Existenzminimum sicherstellen soll. Aber die MenschenwĂŒrde kennt nicht zweierlei Maß. Menschenrechtsorganisationen, WohlfahrtsverbĂ€nde und AnwĂ€lt*innenverbĂ€nde fordern gleiche Standards fĂŒr alle: Das Asylbewerberleistungsgesetz muss abgeschafft werden. Die Betroffenen mĂŒssen in das regulĂ€re Sozialleistungssystem eingegliedert…

FĂŒr einen Nationalen Bildungsgipfel: Breiter Appell an Bundeskanzler und LĂ€nderchef*innen

FĂŒr einen Nationalen Bildungsgipfel: Breiter Appell an Bundeskanzler und LĂ€nderchef*innen

Leistungsdefizite, Chancenungleichheit, PĂ€dagog:innenmangel: Die massiven Probleme im deutschen Bildungssystem verletzen die Rechte jedes einzelnen Kindes und Jugendlichen auf bestmögliche Bildung und haben FolgeschĂ€den fĂŒr die gesamte Gesellschaft. Deshalb erfordern sie politisches Handeln in gesamtstaatlicher Verantwortung. Ein breiter Kreis aus Stiftungen, VerbĂ€nden und Gewerkschaften appelliert an den Bundeskanzler und die Regierungschef:innen der LĂ€nder, mit einem Nationalen…

Kindeswohl fĂŒr alle Kinder und Jugendlichen sichern!

Kindeswohl fĂŒr alle Kinder und Jugendlichen sichern!

Unterbringungssituation von unbegleiteten minderjĂ€hrigen FlĂŒchtlingen wird immer prekĂ€rer: FachkrĂ€fte und unbegleiteten minderjĂ€hrigen FlĂŒchtlingen dĂŒrfen nicht alleine gelassen werden! Eine angemessene, das Kindeswohl wahrende Aufnahme, Versorgung, Betreuung und Begleitung von unbegleiteten minderjĂ€hrigen FlĂŒchtlingen (UMF) ist derzeit an vielen Orten Deutschlands nicht mehr gewĂ€hrleistet. Viele Kommunen sind mit der Versorgung und Unterbringung der jungen GeflĂŒchteten ĂŒberfordert. Einige…

VerbĂ€ndeappell „Gesundheitsschutz geht vor – FĂŒr ein Rauchverbot in Autos bei Anwesenheit von MinderjĂ€hrigen oder Schwangeren“

VerbĂ€ndeappell „Gesundheitsschutz geht vor – FĂŒr ein Rauchverbot in Autos bei Anwesenheit von MinderjĂ€hrigen oder Schwangeren“

Passivrauchen gefĂ€hrdet massiv die Gesundheit. In Tabakrauch sind rund 250 giftige und rund90 krebserregende Substanzen enthalten. Nach Angaben des Deutschen Krebsforschungszentrums werden bei Kindern eine ganze Reihe von gesundheitlichen Folgen beobachtet. Hierzu gehören beispielsweise die SchĂ€digung der sich entwickelnden Lunge, Atemwegsbeschwerden und Atemwegserkrankungen sowie eine beeintrĂ€chtigte Lungenfunktion. (Passiv-)Rauchen in der Schwangerschaft fĂŒhrt zudem hĂ€ufiger zu…